Bookmark and Share
 
Zurück zur Übersicht

Stöckli stattet Skistars von morgen mit Rennski aus

Champions Day in Malters

04. Mai 2017

Stöckli-Profis wie Ilka Stuhec oder Viktoria Rebensburg wissen: Wenn Fahrer und Rennski zur perfekten Einheit verschmilzen, sind aussergewöhnliche Spitzenleistungen möglich. Um den Schweizer Nachwuchs zu unterstützen, beschenkte Stöckli, stolzer Co-Sponsor des Grand Prix Migros, alle Siegerinnen und Sieger des Finals in Adelboden mit einem persönlichen Rennski für die nächste Saison.
 

Der Stöckli Champions Day stand ganz im Zeichen der Weltmeister von morgen. Die Gewinner des grössten Kinder- und Jugendskirennen Europas, dem Grand Prix Migros, wurden an den Stöckli-Hauptsitz nach Malters eingeladen. 
 

Die 18 Sieger aus allen Regionen der Schweiz haben sich diese Saison gegen rund 7'000 teilnehmende Jugendliche durchgesetzt. Dementsprechend gross war die Vorfreude auf den Preis des Co-Sponsors Stöckli. Nachdem die kleinen Sieger mit den Jahrgängen von 2001 bis 2009 von Walter Reusser, Direktor Wintersport herzlich begrüsst worden sind, richtete sich Riesenslalom Junioren-Weltmeister Marco Odermatt an die Kids: 

„Ich selbst durfte neun Mal an einem GP Migros Final teilnehmen und finde es grossartig, dass Stöckli die jungen Athleten/innen so grosszügig unterstützt. Solange ihr Kids Spass habt und hart weiter trainiert, werdet ihr auch in Zukunft schnell sein“, gab Odermatt mit auf den Weg. 
 

Danach durften alle Gewinner zusammen mit ihren Eltern die jüngst umgebaute und vergrösserte Ski-Manufaktur von Stöckli besichtigen. Beim Rundgang haben die Stöckli-Skibauer erklärt, worauf es bei jedem einzelnen Arbeitsschritt ankommt und was es alles bis zur Fertigstellung des perfekten Rennskis braucht. Dann folgte das Highlight für die Kleinen, die im selben Rennen erfolgreich an den Start gingen, wie einst Didier Cuche oder Lara Gut: Jede einzelne Gewinnerin und jeder Gewinner durfte den auf seine Bedürfnisse entsprechenden Ski in Auftrag geben.
 

Nun dürfen sich die Schweizer Skistars von morgen darauf freuen, nächste Saison mit dem gleichen Ski wie ein Stöckli-Profi beim Grand Prix Migros an den Start zu gehen.
 

Zur Bildergalerieurl

Zurück zur Übersicht