Bookmark and Share
 
Zurück zur Übersicht

Vom Teilnehmer zum Pistenbully-Fahrer

Es gibt Geschichten, die nur der Grand Prix Migros schreiben kann. So eine wie die von Kilian Bucher aus Sörenberg.

28. März 2019

Am Samstag und Sonntag starten 750 Kinder und Jugendliche am Grand Prix Migros in Sörenberg und fahren die Piste AG1/Schönisei hinunter. Was sie nicht wissen: Bereits Monate vorher ging es mit den Arbeiten los. Einer, der den ganzen Prozess miterlebte, ist Kilian Bucher. Der 29-Jährige ist Pistenbully-Fahrer und im Skigebiet von Sörenberg im Einsatz. Das Besondere daran ist, dass er vor 15 Jahren, als das Grand Prix Migros Finale auch in Sörenberg stattfand, als Teilnehmer dabei war. 

Kilian Bucher qualifizierte sich mehrmals für einen Final. Doch das Finale in seinem Heimatdorf war sein absolutes Highlight: "Ich war sehr stolz, vor heimischem Publikum fahren zu können. Damals hängten im Festzelt Plakate von uns – ich fühlte mich wie ein Skistar." 

Er war immer gerne Teil des weltgrössten Kinder- und Jugendskirennens und bis heute ist seine Faszination dafür geblieben: "Heute bin ich Pistenbully-Fahrer, kann mich aber gleichzeitig in die Finalteilnehmenden hineinversetzen. Das zeigt, wie schnell die Zeit vergeht. Doch etwas ist bis heute unverändert: Die besten jungen Fahrerinnen und Fahrer der ganzen Schweiz treffen sich an einem Ort und teilen die Freude am Skifahren." 

Seit letzten Herbst beschäftigt er sich nun mit dem Finale in Sörenberg und freut sich, dass es am Wochenende endlich losgeht. "Mit grosser Freude habe ich mit meinem Parkbully die anspruchsvolle Piste präpariert. Alles steht bereit für die besten Nachwuchsfahrerinnen und Nachwuchsfahrer", sagt Kilian Bucher. Es werde ein tolles Gefühl sein, wenn die Kinder und Jugendlichen "seine" Piste hinunterfahren werden.

Zurück zur Übersicht