Anmelden
Qualifikationsrennen

Airolo
Samstag, 27.2.2021

    Das Tessiner Dorf Airolo ist im Volksmund vor allem wegen eines Spruches präsent: «Göschenen – Airolo». Denn der Gotthardtunnel nimmt im Tessiner Dorf seinen Anfang – oder findet sein Ende, je nachdem. Die SBB-Züge brettern mit rund 200 km/h durch den neuen Basistunnel. Nicht ganz so rasant werden die Teilnehmenden des Grand Prix Migros in der Schweizer Sonnenstube den Berg runterfahren – doch schnell werden zweifelsohne auch sie sein. Und sich hoffentlich nicht nur von der vorherrschenden Italianità befeuern lassen, sondern auch von den zahlreichen Fans am Pistenrand.

    Dass die Tessiner mit ihrem Temperament für Fan-Furore sorgen können, ist klar. Doch sie sorgen mit ihrem Heisshunger auf Temperamento und Tempo auch für erfolgreiche Weltcup-Fahrerinnen. Airolo hat nicht nur Weltcup-Heldinnen wie Michela Figini und Doris de Agostini hervorgebracht, sondern auch Lara Gut-Behrami. Airolo ist der Ort, an dem die spätere Gesamtweltcupsiegerin ihre ersten Versuche auf Schnee gewagt hat. Ihr Papa Pauli wuchs hier auf, und obwohl die Familie bald einmal nach Comano bei Lugano umsiedelte, kehrte Papa Gut mit seinen Kids jedes Wochenende nach Airolo zurück, um deren Schwünge zu professionalisieren. Es herrscht also Weltcup-Stimmung im Tessiner 1500-Seelen-Dorf. Stellt sich die Frage, welche Kinder und Jugendliche sich dadurch befeuern lassen.